Die Geschichte der Reitsportgruppe Rosshof e.V.

Mit dem Ausbau der Sportanlagen auf dem Rosshof und der Möglichkeit, diese mit nutzen zu können, wurde die Zeit reif zur Gründung eines eigenen Vereins. In die Anwesenheitsliste anläßlich der Gründungsversammlung am 14. 8. 1968 schrieben sich bereits 47 Personen ein. Per 1. 1. 2003 wurden 119 Mitglieder gezählt, (87 Damen und 32 Herren), darunter befinden sich noch fünf der Gründungsmitglieder. Damals wie heute besteht der größte Teil der Mitglieder aus den Einstellerrn des Rosshofes und deren Familienmitgliedern, wobei des bedeutungslos ist, ob man zu den Turnier- oder Freizeitreitern zählt, alle sind herzlich willkommen.

Geleitet wurde die Reitsportgruppe bis zum Jahre 1998 von Erich Born, der seinem Verein auch als Trainer zur Verfügung stand und viele seiner Reiter zu sportlichen Erfolgen führte.

Nach dem Tode seines Vaters übernahm Manfred Born zunächst die Leitung des Betriebes, im März 1999 wählten ihn dann die Mitglieder der RSPG zum 1. Vorsitzenden. Die Verantwortung für den Sportbetrieb liegt ebenfalls in seinen Händen.

1969 veranstaltete man erstmals ein kleines Turnier mit rd. fünfzig Startern, daraus hat sich späterhin ein jährlich wiederkehrendes Großereignis entwickelt, welches in der gesamten Rhein-Main-Region große Akzeptanz findet und bei dem jeweils mehr als 550 Pferde an den Start gebracht werden. Höhepunkte dieser Veranstaltungen waren in den letzten Jahren das "Rosshof-Derby", ein Springen der Klasse M/A mit Naturhinernissen in Anlehnung an den Derby-Cours in Hamburg sowie das "Erich Born Gedächtnis Springen" , ein weiteres Springen der Klasse M/A mit Stechen.

Genossen die Aktiven der Reitsportgruppe früher einen besonderen Ruf als hervorragende "Buschreiter" sind es nun vorwiegend die Springreiter, welche in großer Zahl an Turnieren teilnehmen und mit guten Leistungen bis hin zur Klasse S überzeugen.

Vereinsmitglieder, welche ihre Pferde auf dem Rosshof eingestellt haben, können einmal wöchentlich am Gruppenunterricht in Dressur und Springen teilnehmen.

Viele Anhänger findet die Musikreitstunde (von Oktober bis April jeweils freitags) mit anschließender geselliger Runde im Reiterstübchen.

Auf verschiedene vereinsinterne Aktivitäten freuen sich die Mitglieder schon lange im Voraus, so z.B. auf das Grillfest anläßlich des Weideauftriebes zum ersten Mai, herrliche gemeinsame Ausritte oder die Weihnachtsfeier im familiären Rahmen.

Für den Verein stehen als Ausbilder Manfred Born (Berufsreitlehrer), Erika Born (Reitlehrerin FN) und Susanne Born (Reitwartin) ehrenamtlichen zur Verfügung.

Privater Einzelunterricht kann in Absprache mit den Vorgenannten gebucht werden.

Bei genügend Interesse werden Abzeichen-Prüfungen mit vorgeschalteten Lehrgängen durchgeführt.